Baleys Homepage - Erste Hilfe
 

Home
Linkseite
Ein Licht für Tiere
Die Regenbogenbrücke
Kontakt
Gästebuch
Besuchszähler
Mein Frauchen
Der Rassestandard
Pflege
Das Verhalten deines Hundes
Erziehung
Erste Hilfe
Geschichten
Meine Fotos
Mein erster böser Sturz
Meine Neugier
Meine Freunde
Urlaub
Meine Streiche
Westiewandertag
Newsletter
Ein Kater namens " Lion "


ein Bild

Erste Hilfe für Hunde

 

Unfälle im Straßenverkehr

Vielleicht sind sie selbst Zeuge des Unfalls oder Ihr Hund kommt mit einer Verletzung zurück. Bringen sie das Tier zuerst aus der Gefahrenzone (z.B. weg von der Straße), damit er nicht noch weitere Verletzungen erleidet. Beruhigen sie ihren Hund und machen sie es ihm bequem. Halten sie ihn fest, um weitere Verletzungen zu vermeiden. An erster  Stelle steht die Behandlung eines Schocks. Unter Schock versteht man lebensbedrohliche Kreislaufstörungen , die z. B. durch hohen Blutverlust oder extreme Schmerzen entstehen.

Kennzeichen des Schocks sind: 

Zusammenbrechen, Zittern, kalte Pfoten und Schwanzspitze, weiße  Schleimhäute, schnelle, flache Atmung und rasender Herzschlag.

Folgende Maßnahmen müssen sie ergreifen:

1.)  Legen sie den Hund auf die Seite

2.)  Strecken sie seinen Kopf und ziehen sie die Zunge aus dem Fang.

3.)  Lagern sie den Hinteren Körperteil ziemlich hoch.

4.)  Halten sie den Hund mit einer Decke warm

5.) Drücken sie die blutenden Wunden mit einer sauberen Binde oder Tuch ab.

6.)  Rufen sie sofort einen Tierarzt.

 

Schnittverletzungen an den Pfoten

Aufgrund von Verletzungen durch Glasscherben oder spitze Gegenstände auftretende Blutungen kommen meistens bei Spaziergängen oder am Strand vor. Wenn die Blutung sehr stark ist, decken sie die Wunde am Besten mit einer Mullbinde oder einem sauberen Tuch ab. Umwickeln sie die Wunde mit einem gleichmäßigen Druckverband. Lassen sie dann den Hund bei ihrem Tierarzt behandeln. Benutzen sie niemals elastische Binden, und binden sie die Gliedmaßen nicht mit anderen Hilfsmitteln ab, besonders nicht für längere Zeiträume (mehr als 15 Minuten).

 

Augenverletzungen

Bei Augenverletzungen sollten sie immer sofort einen Tierarzt aufsuchen. Schauen sie genau nach, ob sich Fremdkörper im Auge des Tieres befinden, wie z.B. Grassamen. Ziehen sie nie selbstständig den Fremdkörper aus dem Auge. Zur Entfernung spitzer Fremdkörper muss der Arzt den Hund in Narkose versetzen, um zu verhindern, dass sie noch weiter ins Auge eindringen. er spült dann das Auge mit reinem, lauwarmen Wasser aus. Achten sie darauf, dass der Hund sich nicht an Gegenständen oder mit seiner Pfote am Auge reibt. Für den Transport zum Tierarzt decken sie das Auge mit einem feuchten Wattepads ab und befestigen diese mit einer Mullbinde.

 

Erbrechen

Sollte sich der Hund gelegentlich erbrechen, ist das nicht gleich ein Grund zur Besorgnis. Bedenklich ist es dagegen, wenn das  Tier sich innerhalb kurzer Zeit öfters erbricht und einen kranken Eindruck macht. Wenn ihr  Hund sich über längere Zeit erbricht, prägen sie sich gut ein, wie er dies tut, und wie das erbrochene ausschaut. So können  sie dem Arzt genauere Angaben machen. Am Besten nehmen sie in einem Glas etwas von dem Erbrochenen mit, damit der Arzt eine Analyse durchführen kann. Geben sie ihrem Hund nicht zu fressen sondern nur frisches Wasser.

 

Akuter Durchfall

Unter akutem Durchfall versteht man sehr dünnen Kot, eventuell mit Blut und/oder Schleim versetzt. Manchmal muss sich das Tier zusätzlich erbrechen. Geben sie ihrem Hund nicht zu fressen und halten sie ihn warm. Geben sie ihm frisches Trinkwasser mit Traubenzucker versetzt oder eine dünne Brühe. Macht der Hund einen schwachen, zurückgezogenen Eindruck, bringen sie ihn umgehend zum Tierarzt. Scheint er sich trotz  Durchfall wohl zu fühlen, vereinbaren sie einen Tierarzttermin. Rufen sie den Arzt an und beachten sie seine Anweisungen.

 

Insektenstiche

Insektenstiche erkennt man oft an dem plötzlichen Schmerz, sowie den darauffolgenden Schwellungen und Verfärbungen der Haut. Schwellungen sollten gut gekühlt werden. Wird der Hund in den Hals gestochen, kann dies zu Atembeschwerden kommen. Legen sie dem Hund Eisbeutel, umwickelt mit einem Baumwolltuch, auf den Kehlgang. Das Tier sollte sich möglichst wenig bewegen und im Kühlen bleiben. Sollten die Schwellungen länger als 1 Stunde dauern, suchen sie sofort einen Tierarzt auf. Besonders gefährlich sind Stiche im Hals und Nackenbereich. Manche Tiere reagieren allergisch auf Insektenstiche, dann müssen sie mit Ihrem Liebling sofort zum Arzt. Sorgen sie wenn möglich dafür, dass die Zunge des Tieres nicht nach hinten rutscht und die Luftwege frei bleiben.

 

Krampfanfälle

Wenn sich ihr Hund plötzlich in unkontrollierten Bewegungen windet, hat er einen Krampfanfall. Diese  Anfälle sind häufig begleitet von starkem Speichelfluss. Manche Hunde setzen Kot und Urin ab und beißen ihre Zähne fest aufeinander. Möglicherweise fällt ihr Hund auf die Seite. Sie sollten auf ein starkes Muskelzucken der Kopf- und Nackenpartien sowie der Läufe achten. Nehmen sie dem Hund zuerst das Halsband ab und stellen sie sicher, dass er sich nicht an Gegenständen verletzen kann. Helfen sie ihm beim Atmen indem sie den Kopf fest und den Nacken gestreckt halten. Stecken sie nicht ihre Finger in das Maul des Hundes. Halten sie die Umgebung des Hundes möglichst dunkel und sehr ruhig. Vermeiden sie alle plötzlichen lauten Geräusche. Die meisten Anfälle dieser Art gehen meistens schnell vorüber. Halten sie die Symptome  vor, während und nach dem Anfall schriftlich fest und kontaktieren sie rasch ihren Arzt.

 

Plötzliche Ohrenschmerzen

Hunde reagieren auf diese Schmerzen indem sie sich am Ohr kratzen und ihren Kopf schief halten. Oft schüttelt es auch seinen Kopf, reibt sich am Boden und lässt sich am Ohr nicht anfassen. Treten diese Schmerzen unvermittelt auf, könnten sie durch einen Fremdkörper im Ohr verursacht werden. Führen sie keine Gegenstände in das Ohr ein sondern wenden sie sich umgehend an ihren Arzt. Je früher man Ohrprobleme behandelt, desto besser ist die Heilungschance.

 

Vergiftungen mit bekannten Substanzen

Wenn sie sehen, wie ihr Hund eine Ihnen bekannte, giftige Substanz frisst, rufen sie sofort Ihren Tierarzt an. Fragen sie ihn , wie sie weiter vorgehen sollen. Suchen sie sofort seine Praxis auf und nehmen sie, falls vorhanden, den Rest der Substanz oder die Verpackung mit.

 

Ersticken

Ihr Hund würgt oder kratzt sich panisch mit seinen Vorderpfoten an der Schnauze. Versuchen sie sein Maul zu öffnen um den Fremdkörper zu entfernen. Dabei bedenken sie aber, dass sie möglicherweise gebissen werden könnten. Schauen sie am Gaumen nach, ob sich kleine Knöchelchen oder Stöckchen festgesetzt haben. Auch wenn sie es geschafft haben den Fremdkörper selbst zu entfernen, ist es sinnvoll, ihren Hund vom Arzt untersuchen zu lassen.

 

Unerwünschte Trächtigkeit

Ist ihre Hündin ungewollt gedeckt worden, handelt sich eigentlich nicht um einen Notfall. Allerdings kann eine Trächtigkeit vom Tierarzt in vielen Fällen  durch Verabreichung einer Spritze noch verhindert werden. In diesem Falle müssen sie ihn aber unbedingt innerhalb von 24 Stunden aufsuchen, damit er diese Behandlung noch rechtzeitig durchführen kann.

 

Zusammenbruch

Holen sie unverzüglich einen Arzt zu Hilfe. Legen sie das Tier auf eine Decke und halten sie die Atemwege frei, indem sie den Nacken gestreckt halten. Achten sie darauf, dass seine Zunge nicht nach hinten fällt.

 

Schwellung des Rumpfes

Wenn der Unterleib ihres Hundes aufgebläht und geschwollen erscheint, suchen sie den Tierarzt auf. Es könnte sich bei dieser plötzlichen Schwellung um eine Magendrehung oder einen Milzriss handeln, die beide rasch operiert werden müssen.

 

Wie transportiere ich im Notfall meinen Hund zum Tierarzt

Es ist günstiger wenn sie ihren Hund in die Praxis bringen, als wenn der Tierarzt sie zu Hause besucht. In der Praxis stehen geschultes Personal und Spezialgeräte zur Verfügung. Geben sie ihrem Hund auf keinen Fall Futter und Wasser, für den Fall, dass eine Vollnarkose erforderlich wird. Breiten sie eine Decke auf dem Boden aus und legen sie den Hund vorsichtig drauf. Zu zweit kann man nun die Decke anheben und auf den Rücksitz ihres Autos legen. derjenige der vorangeht, sollte rückwärts in das Auto einsteigen. Während der Fahrt sollte sich jemand um den Hund kümmern. Schließlich sollten sie nicht vergessen, die Praxis zu verständigen, damit die notwendigen Vorbereitungen getroffen werden können.

 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=